Risikomanagement

    Chancen und Risiken – von den ersten kann man nie genug haben, von den letz­ten braucht man als Unter­neh­mer so wenig wie mög­lich. Den­noch: Risiko meint nicht im­mer nur im ne­ga­ti­ven Sin­ne einen Verlust, son­dern bein­hal­tet gleich­zei­tig die Chance, an einer un­er­war­tet po­siti­ven Ent­wick­lung teil­ha­ben zu können. Ein gewis­ses Maß an Bereit­schaft zum Risiko gehört zum Un­ter­neh­mer­tum un­trenn­bar dazu, denn jede Ent­schei­dung er­folgt unter der Un­sicher­heit, wie sich die Märkte, das Wetter oder die poli­ti­schen Rah­men­be­dingun­gen in der Zu­kunft ent­wickeln.

    Was bedeutet Risikomanagement?

    Unter Risiko­manage­ment ver­steht man die geziel­te Be­wer­tung und Steue­rung aller be­triebs­wirt­schaft­lich rele­van­ten Risiken. Hier spielen ins­be­son­dere die Ver­lust­risi­ken eine Rolle: Treten sie un­er­war­tet ein, kön­nen diese näm­lich leicht den Fort­be­stand des ge­sam­ten Un­ter­neh­mens ge­fähr­den.

    Wie funktioniert ein Risikomanagementsystem?

    Als ver­ant­wortungs­voller Unter­neh­mer sollten Sie sehr bewusst und plan­voll mit mög­lichen Risiken um­gehen. Denn es geht nicht nur um Ihre Per­son, sondern auch um Ihre Mit­ar­beiter und Ihre Fa­mi­lie.Ein Ri­siko­manage­ment­sys­tem muss immer in­di­vidu­ell auf das je­wei­lige Un­ter­neh­men zu­ge­schnit­ten sein. Der über­ge­ord­nete Ab­lauf glie­dert sich in vier grund­le­gen­de Schritte:Risikoidentifikation: Welche Risiken gibt es für Ihr Unter­neh­men?Risikobewertung: Wie hoch ist die Ein­tritts­wahr­schein­lich­keit und wie hoch der mög­liche Scha­den der ein­zel­nen Risi­ken?Risikosteuerung: Welche Maß­nah­men kön­nen Sie er­grei­fen, um ein­zel­ne Risi­ken zu ver­mei­den, ver­min­dern oder auf Dritte zu über­tra­gen?Risikokontrolle: Wie ist der Er­folg der um­ge­setz­ten Maß­nah­men? Be­nö­tigen Sie wei­tere oder an­dere In­stru­men­te?

    Wie profitieren Sie von M.F. Agrarkommunikation?

    Gemein­sam mit Ihnen stelle ich den IST-Zu­stand in Ihrem Un­ter­neh­men fest: Welche Risi­ken sind für Ihr Unter­neh­men rele­vant? Welche In­stru­men­te zur Be­gren­zung mög­licher Ver­luste sind be­reits in den Ab­läu­fen ver­an­kert? Es folgt die Über­prü­fung der Wirk­sam­keit der bis­heri­gen Vor­gehens­weise. Ich iden­tifi­zie­re Lücken im Pro­zess und er­ar­beite ein Kon­zept für die Zu­kunft, das die vier sys­te­ma­ti­schen Schritte des Ri­siko­ma­nage­ment­pro­zes­ses bein­hal­tet.Wie Ri­siko­ma­nage­ment­sys­te­me in unter­schied­lichen Unter­neh­men des Agri­busi­ness aus­se­hen kön­nen, le­sen Sie im Buch „Risikomanagement in Agrarhandel und Lebensmittelindustrie“, das ich im Jahr 2012 im Agri­me­dia Ver­lag in Clenze heraus­ge­ge­ben habe. Für land­wirt­schaft­liche Un­ter­neh­mer bietet die Web­seite der Land­wirt­schaft­lichen Ren­ten­bank den „Risikomanager“ an, dessen Kon­zep­tion und Um­set­zung maß­geb­lich unter meiner Ver­ant­wor­tung stand.

    Risikomanagement und Kommunikation

    Nicht weniger wichtig als das Risikomanagement: die Kommunikation!

    Ri­siko­ma­nage­ment lebt von der Kom­mu­nika­tion. Ohne in­terne Kom­mu­nika­tion mit Ihren Mit­ar­bei­tern werden be­tim­mte Risi­ken falsch ein­ge­schätzt und bleiben schlimmsten­falls un­er­kannt. Auch, wenn Sie in Ihrem Be­trieb bereits ein Ri­siko­ma­nage­ment­sys­te­m auf­ge­baut haben, ist eine gute Kom­mu­ni­ka­tions­kul­tur zwin­gend not­wen­dig, um den Er­folg der Maß­nah­men sicht­bar zu machen. Ich unter­stüt­ze Sie gerne da­bei, eine störungs­freie interne Kom­mu­ni­ka­tion auf­zu­bauen.Aber auch die Kom­mu­ni­ka­tion nach außen ist wich­tig: Zei­gen Sie Ihren Kun­den ganz deutl­ich, dass Ihr Un­ter­neh­men ein funk­tio­nie­ren­des Ri­siko­ma­nage­ment­sys­te­m vor­wei­sen kann. Damit gelten Sie als ver­läss­licher Part­ner. Ich biete Ihnen an, ent­sprechen­de Press­emit­tei­lun­gen und Fach­ar­ti­kel für ein­schlä­gige Agrar­zeit­schrif­ten zu lan­cieren. Bei­spiele für meine re­dak­tion­elle Ar­beit fin­den Sie hierWeiterhin in­for­miere ich in Vor­trä­gen Ihre Mit­ar­bei­ter, Kun­den oder in­teres­sier­ten Kol­le­gen über die Not­wendig­keit eines funktio­nieren­den Ri­siko­ma­nage­ment­sys­te­ms und über­neh­me auch die Kommunikation der Er­geb­nis­se nach außen.
    Welche Strategie passt für Ihr Unternehmen? In einem persönlichen Gespräch finden wir auch für Ihre individuelle Situation die optimale Lösung. 

    *

    **